Gründungsgeschichte

Die Gründer 

Die beiden Gründer Claudia Klebach und Olaf Keser-Wagner

„Das erste Mal habe ich den Begriff „Erfahrungsfeld Bauernhof“ von Walter Siegfried Hahn gehört. Er unternahm auf Anregung von Robert Friedrich gemeinsam mit Olaf Keser-Wagner 2006 einen Versuch im Tennental in Baden-Württemberg das Erfahrungsfeld Bauernhof aufzubauen, der sich aber nicht weiter entwickelte. 

In Mengerskirchen im Westerwald starteten wir zu dritt 2008 ein neues Pilotprojekt gemeinsam mit dem Bildungsforum Mengerskirchen. Zum ersten Ausbildungsgang gehörten Teilnehmer aus den Bereichen Landwirtschaft, Schule und Erziehung, genauso wie Menschen ohne entsprechende fachliche Vorbildung. Schnell wurden die hohe Wertigkeit und die Wirkung auf die von uns geführten Kinder geschätzt, so dass der Aufbau kontinuierlich weiterging und in die Vereinsgründung am 04. August 2009 mündete. Gründungsmitglieder waren, in alphabetischer Reihenfolge:  

  • Imker und Seminarleiter Robert Friedrich 
  • Erfahrungsfeld-Entwickler und Sozial-Künstler Walter Siegfried Hahn 
  • Evokator und Dipl. Ingenieur agrar. Olaf Keser-Wagner  
  • Unternehmerin im Lebensmitteleinzelhandel und Coach Claudia Klebach 
  • Leadership Coaching Jutta Stockheim-Shah 
  • Erzieherin Claudia Wagner  
  • Ärztin mit langjähriger Erfahrung als Schulärztin und Eurythmistin Grace Zozobrado-Hahn  

Die Gründer haben langjährige Erfahrungen mit den Arbeiten von Hugo Kükelhaus, Lex Bos, Claus Otto Scharmer, Rudolf Steiner, Goethe und vielen mehr, teils im Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne und des Denkens im Schloss Freudenberg in Wiesbaden unter der Leitung von Matthias und Beatrice Schenk, siehe Kap. Quellen und ergänzende Literatur. 

Eine Führerin eines Kunst-Museums erklärte mir einmal, dass der Kubismus in der Malerei an zwei verschiedenen Orten auf der Welt gleichzeitig entstanden sei. Lag hier die Idee ebenso in der Luft? Und es beginnt mit der Wahrnehmung …. 

Lange habe ich versucht herauszufinden, wer eigentlich die erste Idee dazu hatte, aber es ist mir nie wirklich gelungen. Es ist eher so, dass die Idee in einigen von uns auf verschiedene Art parallel gereift ist. Wenn die Zeit für etwas reif ist, sprießt es, wie die ersten Schneeglöckchen plötzlich in verschiedenen Interessenfeldern und beruflichen Kontexten. So empfinden wir es als Geschenk, dass uns das Schicksal zusammengeführt hat und wir das Erfahrungsfeld Bauernhof gründen durften. Jede Frucht, die es trägt, ist uns allen eine große Freude.  

Was mit einigen Führungen auf Höfen begann, mündet heute in Kooperationen mit den Hessischen und Rheinland Pfälzer Ministerien für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im Projekt „Bauernhof als Klassenzimmer“. 

2012 erhielten wir vom Hessischen Sozialministerium und der Karl Kübel Stiftung als einer der Ersten die Auszeichnung „Lernorte der Zukunft in Hessen“, was uns sehr geholfen hat, auch Sponsoren zu motivieren. Wir danken allen, die Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Führungen auf Höfen ermöglichen. Dies entlastet die Eltern in der Finanzierung und die Pädagogen in der Organisation. Es ermöglicht den Landwirten die zeitliche Ressource zu entwickeln, denn sie benötigen meist zusätzliche Arbeitskräfte, vor allen Dingen in kleinen Familien oder Ein-Mann-Betrieben. 

2013 erhielten wir vom Rat der Nachhaltigkeit, der 2001 von der Bundesregierung ins Leben gerufen wurde, das Qualitätsprädikat „Werkstatt N-Projekt 2013“ für vorbildliche Projekte in Deutschland, sowie eine Auszeichnung des NABU Bundesverbands für die erfahrbaren Denkanstöße im Handel und bei den Verbrauchern. 

Das Besondere des Erfahrungsfeld Bauernhofs ist dabei, dass es losgelöst ist, von einer bereits fertigen, vorbestimmten Richtung, die manche Gruppierungen einnehmen. Die Wahl der Richtung bleibt völlig frei in der Entscheidung des Teilnehmers. Es schult lediglich eine neutrale fragende Grundhaltung und eine offene, vorurteilsfreie Begegnungsfähigkeit.“

 

Satzungsgemäß hat der Verein zur Sicherstellung in der Qualität der Ausbildung und der Weiterentwicklung der Methodik ein Kuratorium verankert, welches aus den Gründern und Vereinsmitglieder Claudia Klebach und Olaf Keser-Wagner besteht. Dieses berät den Vorstand bei der Weiterentwicklung der Angebote.

Der Vorstand besteht derzeit aus:

Olaf Keser-Wagner – Vorstandsvorsitz

Anne Eid – Kassenwärtin

Daniela Hölz – Schriftführerin.

Bei Bedarf kann sich der Vorstand weitere Beiratsmitglieder wählen.  

Die vollständige Satzung finden Sie hier in ihrer aktuellen Form.

Kommentare sind geschlossen