Posted on Schreib einen Kommentar

GENAU 2017 – Vom Glück träumen und Gutes ermöglichen…

GENAU 2017 – Lotto spielen und den EFB unterstützen

Der Lotterie verdanken wir diesen Filmbeitrag, der 2016 im Hessenfernsehen ausgestrahlt wurde.

Der EFB ist auch 2017 bei der Umweltlotterie GENAU wieder eingetragen, was uns die Chance auf den wöchentlichen Zusatzgewinn von 5.000 Euro gibt. Unseren Eintrag finden Sie unter dem Landkreis –
www.genau-lotto.de/projekte/landkreis-limburg-weilburg

Die Chancen auf einen Gewinn steigen mit jedem Teilnehmer aus dem Landkreis der einen Online-Spielschein ausfüllt. Das geht hier: www.lotto-hessen.de/genau

Wir finden: eine gelungene Kombination für alle, die vom großen Glück träumen und mit ihrem Lottoeinsatz Gutes tun wollen.

So funktioniert es:

“Für die Teilnahme benötigen Sie nur Ihre hessische Postleitzahl. Der zugehörige Landkreis/die zugehörige kreisfreie Stadt wird automatisch für Sie ermittelt. Schon mit 5 Euro sind Sie dabei und haben die Chance auf den Hauptgewinn von mindestens 10.000 Euro! Und je mehr Teilnehmer mitspielen, desto höher ist der Hauptgewinn. Spielscheine für die Umweltlotterie GENAU erhalten Sie in jeder hessischen LOTTO-Verkaufsstelle oder ganz einfach online.”

https://www.genau-lotto.de/#was

Da es sich um Glücksspiel handelt, folgender Hinweis:

Spielteilnahme ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Mehr Infos unter:
www.spielen-mit-verantwortung.de oder unter der kostenlosen Hotline 0800 137 27 00.

Posted on Schreib einen Kommentar

Vorstand und Beirat entscheiden nächste Schritte

Vorstand und Beirat des Erfahrungsfeld-Bauernhof e.V. (v.l.n.r: Olaf Keser-Wagner (Vorsitz), Anika Oppermann (Schriftführerin), Claudia Klebach (Beirat), Anne Eid (Schatzmeisterin))

Aus Anlass der Neuwahl von Frau Dr. Anika Oppermann in den Vorstand des Erfahrungsfeld-Bauernhof e.V. (EFB) trafen sich am 8.5.2017 die Vorstands- und Beiratsmitglieder des Vereins zu gemeinsamen Abstimmungen. Da alle nebenberuflich die Weiterentwicklung des Vereins betreiben, standen Fragen im Vordergrund, wie man die Aufgaben sinnvoll verteilen, rhythmisieren und vereinfachen kann. Dabei wird in Zukunft auch die immer größere Möglichkeit des Internets eine Rolle spielen. Kann man die Anmeldebestätigung, die Abrechnung und die Newsletter aus einem einzigen Programm heraus abwickeln? Wie erhält man schnell aktuelle Teilnehmerdaten und ermöglicht kein doppeltes Eintragen von Emails in Newsletterdatenbanken und Adressdaten?

Aber auch Fragen an die Modularisierung der Zertifizierung wurden gestellt. Was ist die richtige Reihenfolge? Bringt die Modularisierung auch das, was sie bringen soll? Hier konnte festgestellt werden, dass wir nach wie vor hinter der Entwicklung stehen, da sie eine größtmögliche Flexibilität für alle Teilnehmenden und auch die Durchführung bietet. So konnte berichtet werden, dass beispielsweise über die Modularisierung auch geschlossene Veranstaltungen dazu genutzt werden können, um Interessenten für neue EFB-Zertifizierungen zu finden. Auf der Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof z.B. wurde in einem Workshop das Modul zur Preisbildung angeboten. Den TeilnehmerInnen wurde anschließend auf Wunsch das Zertifizierungsheft bereits mit einem Eintrag ausgehändigt. Andere Veranstalter fragen an, wie man mit einer Zertifizierung beginnen könne. Dann lässt sich aus den 9 Themenfelder ein Themenschwerpunkt finden, der zum Einstieg in die Zertifizierung einlädt. Sei es die Führung über einen Betrieb oder auch eine vertiefende Thematik hinsichtlich Sinnesentwicklung, Gesprächslandkarte 8×8 oder Preisbildung.

Online soll es für bereits zertifizierte EFB-Begleiter einzelne Themen auch als Webinar zum Abruf geben. Hier muss noch geklärt werden, welche Plattform für ein Streaming genutzt werden kann und mit wieviel Aufwand dieses hochgeladen werden muss.

Anfragen aus dem Alpenvorland genauso wie aus dem Münsteraner Raum werden zurzeit weiter verfolgt. Dort sollen im Herbst weitere Module angeboten werden. Die Termine sind teilweise schon fix, die Wahl der Höfe noch nicht.

Die bislang für uns kostenlose Plattform OnlyOffice hat ihren Dienst nun Kostenpflichtig gemacht. Da die Plattform jedoch selten genutzt wurde, wird es in Zukunft eher darum gehen auf der Website einen internen Bereich zu entwickeln, in dem man Dokumente zur Verfügung stellen kann und sich gegenseitig unterstützen kann. Dies lässt sich gut kombinieren mit den Rechten im Kalender und in den eigenen Webpräsenzen Beiträge zu schreiben.

Der Vorstand und Beirat bedankt sich nochmal auf das Herzlichste bei Daniela Hölz vom Elkenhof, die als Schriftführerin tätig war und uns immer wieder ihren Hof zur Verfügung stellt. Zum Glück bleibt uns der Hof erhalten – der sicherlich einen Besuch wert ist. An ihre Stelle tritt nun Dr. Anika Oppermann, die uns momentan von Hildesheim aus unterstütz und sich „den Norden“ vorgenommen hat. Dort laufen Gespräche mit den Landwirtschaftskammern und verschiedenen Verbänden über mögliche Veranstaltungen.

Wir können also gespannt in die Zukunft und auf die nächsten Termine schauen. Das wesentliche, was uns noch fehlt, sind Menschen, die von uns weitererzählen, uns empfehlen für Vorträge, Tagungen, Hofveranstaltungen und die die Idee wirklich vom Interesse des Gastes aus einen Hof zu erkunden, weitertragen. Ein erster Schritt dazu könnte sein: Unseren Newsletter weiterzuempfehlen – oder eine unserer nächsten Veranstaltungen.

Posted on Schreib einen Kommentar

Vom Glück träumen und Gutes ermöglichen…

GENAU – Lotto spielen und den EFB unterstützen

Dieser Lotterie verdanken wir den folgenden Filmbeitrag, der im Hessenfernsehen ausgestrahlt wurde.

Der EFB ist bei der Umweltlotterie GENAU eingetragen, was uns die Chance auf den wöchentlichen Zusatzgewinn von 5.000 Euro gibt. Unseren Eintrag finden Sie unter dem Landkreis –
www.genau-lotto.de/projekte/landkreis-limburg-weilburg

Unsere Chancen auf einen Gewinn sind größer, je mehr Teilnehmer aus diesem Landkreis einen Online-Spielschein ausfüllen. Das geht hier: www.lotto-hessen.de/genau

So funktioniert es:

“Für die Teilnahme benötigen Sie nur Ihre hessische Postleitzahl. Der zugehörige Landkreis/die zugehörige kreisfreie Stadt wird automatisch für Sie ermittelt. Schon mit 5 Euro sind Sie dabei und haben die Chance auf den Hauptgewinn von mindestens 10.000 Euro! Und je mehr Teilnehmer mitspielen, desto höher ist der Hauptgewinn. Spielscheine für die Umweltlotterie GENAU erhalten Sie in jeder hessischen LOTTO-Verkaufsstelle oder ganz einfach online.”

https://www.genau-lotto.de/#was

Da es sich um Glücksspiel handelt der folgende Hinweis:

Spielteilnahme ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Mehr Infos unter:
www.spielen-mit-verantwortung.de oder unter kostenloser
Hotline 0800 137 27 00.

Wir finden: eine gelungene Kombination für alle, die vom großen Glück träumen und ihren Lottoeinsatz nicht nur an irgend einen anderen verschenken wollen.

Posted on Schreib einen Kommentar

Auf der Suche nach den Bienen

Es war für uns eine große Überraschung. Für manch einen Lehrer wird es vielleicht eine Freude gewesen sein. Wir erlebten in der Beispielführung auf dem Gut Hohenberg drei Schüler, die uns über den Hof geführt haben.

Der Reihe nach: die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Herbst-Zertifizierung zum EFB-Begleiter haben ihr erstes Modul. Wir erleben gemeinsam zunächst eine Führung über den Schulbauernhof Gut Hohenberg der Stiftung Ökologie und Landbau. Dabei entdecken wir ebenfalls die vielen Bienen in den unterschiedlichsten Kisten.

Im Theorieteil wird dann zusammengetragen und geübt, wie Fragen an die Teilnehmer einer Führung zu stellen sind.

Am zweiten Tag geht es dann um ein konkretes üben. Wir fragen drei Schüler, ob sie uns den Hof zeigen können, vorallem mit den Stellen, die sie am meisten interessieren und begeistern. Und dann passiert das Überraschende:

Die Kinder sind bereits den dritten Tag auf dem Hof. Sie kennen die Tiere mit Namen, wissen viel über die Haltung und den Nutzen der Tiere. Sie gestalten eine Führung, wie sie von einem Erwachsenen häufig nicht anders gemacht wird: Sie überlegten sich, wie sie alles zeigen könnten, ohne einen großen Umweg zu laufen. Und fragten uns auch, ob wir noch Fragen hätten.

Ihre vielen Hinweise, die sie zu den Tieren, den Namen, dem Alter der Esel zu Beispiel etc. gegeben haben, waren den Teilnehmern schon schnell zuviel. Sie erlebten nochmal am eigenen Leibe, wie es ist, mit Wissen zugetextet zu werden. Sicherlich, dass ein- oder andere war dabei, was interessant war. Aber es fehlte der Zusammenhang. Zu viel Wissensvermittlung verhindert die Erfahrung am eigenen Leib, verhindert das Begreifen der Zusammenhänge.

Dann haben wir die methode Erfahrungsfeld-Bauernhof angewendet und die Kinder in ihre eigenen Erfahrungen und Fragen begleitet. Durch Rückfragen wurde der Zusammenhang selbst entdeckt. “Was findest Du denn lustig an den Schweinen?” lautete so eine Frage. Und dann gingen wir in den Schweineauslauf und fassten mal den Schlamm in der Suhle an. “Der ist so cremig” war dann eine überraschende Aussage.

Wir folgten nun dem Interesse an den Dingen, die die Kinder zwar schon gesehen und erklärt hatten, jedoch noch nicht entdecken konnten. So kamen wir zu den Bienen.

“Traust Du dich, den Kasten zu öfnen?” “Hörst Du, ob noch welche darin sind?”

Im Herbst einen Bienenkasten zu öffnen und die Waben darin zu erkennen, die eigene Vorstellung, wie es darin aussehen mag, mit der Wahrnehmung abzugleichen – das waren nun spannende Herausforderungen.

Wir haben es nicht bereut: Auch der ein oder andere Erwachsene in der Führung traute seinen Sinnen nicht.

Jetzt freuen wir uns auf den nächsten Teil der Ausbildung.

 

Posted on Schreib einen Kommentar

Preis-werte Bildung am Lernort Bauernhof?

Mit unserem Kooperationspartner der Stiftung Ökologie und Landbau, sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof, veranstalten wir den folgenden Workshop:

Einladung zum Workshop

Preis-werte Bildung am Lernort Bauernhof?

Mittwoch, 19. November 2014, 10.30 bis 16.00 Uhr

Jugend-Naturschutz-Hof Ringstedtenhof, Landwege e.V. Vorrader Straße 81, 23560 Lübeck

Bildungsangebote am Lernort Bauernhof sind so vielfältig wie die Lernorte selbst – und deren Preise ebenso!

  • Wie kommen wir zu einer angemessenen Preisgestaltung – wie erarbeiten wir uns selbst ein Gefühl für den Wert der Bildungsangebote, die wir machen?
  • Was ist das – der Wert der Bildung am Lernort Bauernhof, wie können wir das selbst erspüren und uns auf den Weg machen, um „Wert“ und „Preis“ in ein Verhältnis setzen?
  • Wie kommen wir zu einer für alle befriedigenden und nachvollziehbaren Preisgestaltung?

Diese Fragen haben sicher schon alle beschäftigt, die am Lernort Bauernhof aktiv sind.

Olaf Keser-Wagner vom Erfahrungsfeld Bauernhof e.V. wird sich mit uns einen Tag lang am JNH Ringstedtenhof bei Lübeck diesen Fragen widmen – wir freuen uns auf rege Beteiligung zu diesem aktuellen Thema!

Anmeldungen bitte an:

Ulrich Hampl

Der Preis: Zwischen 90 und 130.-€ incl. Imbiß – entscheiden Sie selbst!

Nach der Veranstaltung freuen wir uns über Barzahlung vor Ort.

Diesen Text als PDF-downlod:

Einladung zum Workshop Preis-Wert