Elkenhof

Elkenhof mit Daniela Hölz

Bauer werden ist nicht schwer, Bauer bleiben ist eine Ehr.  alte Bauernweisheit

Der Elkenhof  ist seit mehreren Generationen im Besitz unserer Familie. Die einfache Formel: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit, haben wir uns verinnerlicht und handeln danach. Mit viel Engagement wurde unser Hof im Laufe der Jahre ständig vergrößert und modernisiert. Mit den Investitionen in Ställe, Melkroboter und in eine Biogasanlage haben wir den Schritt in die Zukunft getan und uns als Burkhard und Marco Hölz GbR auf Milchwirtschaft spezialisiert. Mit der Freude am Beruf, der Arbeit an der frischen Luft und dem Leben mit unseren Tieren bewahren wir, trotz aller Innovationen, die bäuerliche Tradition.

 

Kontaktdaten:

Daniela Hölz

Elkenhof
38796 Weinbach
Telefon:
Mail:
web: www.elkenhof.de

 

Hofbeschreibung:

Milchviehbetrieb mit modernster Technik und wunderschöner Lage.

Angebote:

Führungen, Projekttage, sonstige Angebote nach Abscprache

Unsere Angebote bestehen:

Ganzjährig in Form von Führungen durch unsere Ställe und über die Wiesen und Felder.

Der Image-Film vom Erfahrungsfeld-Bauernhof ist bei uns gedreht worden.

<iframe width=”560″ height=”315″ src=”https://www.youtube.com/embed/eoliF5iIfCY” frameborder=”0″ allowfullscreen></iframe>

Folgende Altersgruppen sprechen wir an:

Vorschulkinder, Grundschule, Sekundarstufe I und II, Berufliche Schulen und Unternehmen und Betriebe

Veranstaltungsdauer:

Von der einfachen Führung bis zum Tagesworkshop

Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen:

Min: 10 – Max: 25

 

Kosten je Teilnehmer: nach Absprache und Zielgruppe variierend

Verpflegung ist möglich auf Anfrage

Anreise:

Parkplätze nur begrenzt vorhanden. Bitte an der Zufahrt parken und Platz lassen für breite landwirtschaftliche Maschinen.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich: Nein

Blankenhäuser Hof

 

Kontaktdaten:

Holger Fürnstall

Hof Plankenhauser 1

65614 Beselich-Heckholzhausen

Limburg-Weilburg

Tel.: 06484437

Fax: 006484891702

Homepage: www.fuernstall.de

Mail:

Die Vorstellung des Betriebes Hofmetzgerei Fürnstall

Bei dem Betrieb – Hofmetzgerei Fürnstall – handelt es sich um einen Gemischtbetrieb mit Mutterkuhhaltung, Zuchtsauen und Schweinemast mit angeschlossener Direktvermarktung.

Betriebsspiegel:

42 ha Ackerbau, verteilt auf Raps, Weizen, Wintergerste, Triticale, Hafer und Silomais. Der Raps und ein Teil vom Weizen werden vermarktet, der Rest wird im Betrieb verfüttert. Ansonsten verfügt der Betrieb über 33 ha Grünland zur Weidenutzung und Heu/Silagewerbung.

Rindviehhaltung:

Hof Plankenhausen züchtet seit 1990 Fleischrinder der Rasse Blonde d´Aquitaine. Diese Rasse stammt aus Frankreich und wird aufgrund ihres sehr zarten, aromatischen, feinfaserigen Fleisches von Gourmets weltweit geschätzt. Die Tiere zeichnen sich außerdem durch ein gutmütiges, ruhiges Wesen aus. Auf dem Hof leben 35 Mutterkühe, 2 Zuchtbullen und 65 Nachzuchttiere. Im Sommer sind von Mai bis Oktober alle Rinder, außer die Mastbullen, auf der Weide. In den Wintermonaten steht den Rindern ein moderner und geräumiger Außenklimalaufstall mit reichlich Stroheinstreu zur Verfügung. Gefüttert werden die „Blonden“ mit hofeigenem Heu, Gras, Maissilage, Getreideschrot, Mineralfutter und Rapsschrot als Eiweißträger.

Schweinehaltung:

Der Betrieb besitzt 40 Zuchtsauen, 2 Eber und ca. 400 Masttiere. Es handelt sich hier um Deutsche Landrasse Sauen und Schwäbisch Hällische Schweine als Mutterlinie. Als Vaterlinie werden Eber der Rasse Petrain eingesetzt. Alle Schweine werden in Ställen mit Stroheinstreu gehalten, denn im Stroh fühlen sich die Schweine wohl, haben reichlich Beschäftigung und liegen sehr bequem. Auch in der Schweinehaltung kommt kein gentechnisch verändertes Futter zum Einsatz.

Direktvermarktung:

Die Hofmetzgerei Fürnstall ist ein separater Nebenbetrieb mit einem Hofladen und einer Filiale in 35794 Mengerskirchen – Waldernbach. Desweiteren werden 4 Rewe-Märke im Rahmen des Landmarktkonzeptes beschickt. In der Produktion arbeiten 2 Metzgermeister, von denen einer der Bruder von Holger Fürnstall, Manfred Fürnstall ist. Für den Verkauf sind Ehefrau Martina, Tochter Katharina, Schwester Claudia Strauss und zwei weitere Verkäuferinnen zuständig.

Stressfreies Schlachten im eigenen Schlachthaus

Die Tiere von Hof Plankenhausen werden direkt am Hof im eigenen Schlachthaus geschlachtet und weiterverarbeitet. Die Schlachttiere müssen nicht transportiert werden, daraus resultiert ein absolut stressfreies Schlachten. Dies spiegelt sich dann in einer sehr guten Fleischqualität wieder. Das Sortiment der Hofmetzgerei Fürnstall beinhaltet Rind- und Schweinefleisch, Hausmacher Wurst nach eigener Rezeptur, Schinken und Räucherwaren, Salami, Fleischwurst sowie eine Vielzahl an Aufschnitt und Brühwurstsorten. Die Hofmetzgerei Fürnstall ist Mitglied in der Vereinigung der Hessischen Direktvermarkter. Die Tierproduktion des Hofes ist QS qualifiziert.

Angebote:

Führungen: Hofführungen, Projekttag. Gesonderte Führungen auch für Teams in Kooperation mit dem Erfahrungsfeld Bauerhof e.V.

Anbau und Produkte:

Getreide und Grünfutter für das Vieh steht auf diesem Betrieb die eigene Hofmetzgerei im Vordergrund der Direktvermarktung.

Unsere Angebote bestehen ganzjährig für alle Altersgruppen. Durch die Vernetzung mit vielen EFB-Begleitern können wir auch gelegentlich große Gruppen auf unserem Hof führen.

In der Regel werden Führungen bis zu 2 Stunden Dauer angeboten.

Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen:

Min: 8 – Max: 25

Ausnahmeregelungen sind in Absrpache mit dem EFB e.V. möglich.

Kosten je Teilnehmer: auf Anfrage

Anreise:

Parkplätze in geringer Anzahl vorhanden.

Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist bedingt möglich: j

Anreise-Beschreibung: Sie erreichen uns mit der Bahn, welche bis Limburg/Weilburg fährt. Dann geht es mit dem Linienbus weiter zu uns.

Hof zur Hellen e.V.

  • Hof zur Hellen im Frühjahr

Kontaktdaten und Ansprechpartner:

Bettina Wamsler
Windrather Strasse 197,
42553 Velbert
Tel.: 02053 3239
Fax: 0205341765
Homepage: http://www.hofzurhellen.de/
Mail:

Wir entdecken mit Dir den Hof und die Felder, Wald und Wiesen. Der Hof zur Hellen wird seit 25 Jahren biologisch-dynamisch bewirtschaftet. Unsere Schwerpunkte sind die Milchviehhaltung, der Gemüsebau und die Vermarktung unserer Produkte über unser Gemüsekisten-Abo und das hofeigene Café. Wir halten 20 Milchkühe, deren Nachtzucht, ein Zuchtbulle, zwei Esel, Hühner, ein paar Schweinchen und Zwergkaninchen. Vor allem die Kälbchen und unsere Esel freuen sich über Besuch und ein paar Streicheleinheiten! Ebenfalls laden wir Dich zu unserem Bioladen und unserem eigenen Hofcafé auf einen Besuch ein.

Angebote:

Führungen und Projekttage, auch mehrtägige Veranstaltungen in Kooperation mit den anderen Höfen im Windrather Tal sind nach Absprache möglich. Die angebote bestehen ganzjährig für Kinder, Jugendliche und Erwachsene aller Schulformen. Auch Firmenevents oder Teamtage können bei uns in Kooperation mit dem Erfahrungsfeld-Bauernhof durchgeführt werden.

Anbau und Produkte:

Verschiedene Getreide werden in der Bäckerei auf dem Hof Fahrenscheidt zu Brot und anderen leckeren Backerzeugnissen verbacken.
Kartoffeln aus eigenem Anbau, sowie eine vielzahl von Gemüsen geht in die Direktvermarktung über einen Abokistenversand.
Die Milch wird teilweise verarbeitet oder als Frischmilch auch am Wochenende im Hofcafe angeboten.
Das Fleisch von den Schweinen und Rindern wird ebenfalls über die Abokiste oder per Fleischpaket vermarktet.
Die Hühner sorgen für frische Eier, die auch in den leckeren Torten des Wochendcafes zu genießen sind.

Folgende Altersgruppen sprechen wir an:

Vorschulkinder: j
Grundschule: j
Sekundarstufe I: j
Sekundarstufe II: j
Berufliche Schulen: j
Unternehmen und Betriebe: j

Veranstaltungsdauer:

Von 1,5 Stunden bis zu einer Woche

Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen:

Min: 10 – Max: auf Anfrage

Kosten je Teilnehmer: auf Anfrage

Verpflegung möglich:

Ja, der Umfang bestimmt den Preis.

Übernachtung möglich:

Nicht direkt auf dem Hof. Für Gruppen gibt es eine Kooperation mit dem Hof Fahrenscheidt, der Gruppenunterkünfte für Klassenfahrten möglich macht.

Anreise:

Parkplätze vorhanden: ja, aber bitte nicht direkt auf dem Hof, sondern den Schildern an der Straße folgend (von Langenberg kommend vor dem Hof auf der rechten Seite, von Neviges/Wuppertal kommend hinter dem Hof auf der linken Seite).
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich: ja, es muss aber ein 20minütiger Fußweg von der Bushaltestelle bis zum Hof gerechnet werden.
Anreise-Beschreibung: Mit dem Bus 637 von Nierenhof Busbahnhof oder vom Bahnhof Wuppertal Barmen stündlich an der Haltestelle Tente aussteigen. Dort kommen die busse jeweils um kurz vor der vollen Stunde an. Von dort zu Fuß quer ab durch den Wald zur Windrather Straße:

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bio-Hof Gensler

Kontaktdaten und Ansprechpartner:

Christof Gensler

Hohensteg 5, 36163 Poppenhausen an der Rhön
Tel.: 066581595
Fax: 0066581598
Mail:
Homepage: www.bio-hof-gensler.de und www.bio-hof-gensler.com

Wir bieten drei in eins! Erstens unseren Bio-Hof, einen biologisch bewirtschafteten Bauernhof mit Bezug zu unserem Hofladen mit lokalen und Bio-Produkten , zweitens ein Urlaubs-und Freizeitangebot, das Rhön-Indianer-Hotel. Dies ist ein Tipidorf mit 10 originalen Lakota-Tipis unterschiedlicher Größe für 3-30 Personen, um die Natur hautnah erleben zu können. Versorgt wirst Du durch unsere traditionelle Holzofenbäckerei und der gemütlichen Brotzeitscheune mit Biergarten und Catering. Als drittes bieten wir unterschiedliche Erlebnisveranstaltungen in der Natur, im Tipidorf und in unserer Backstube an.

Wo wir leben und arbeiten

Der Bio-Hof-Gensler liegt in der hessischen Rhön, am Fuße der Wasserkuppe auf einer Höhe von ca. 450m über NN. Da sich in dieser Höhenlage Ackerwirtschaft nicht lohnt, sind wir ein klassischer Grünlandbetrieb. Durch unsere ökologische Mutterkuhhaltung tragen wir zur Erhaltung der offenen Fernen im Biosphärenreservat Rhön bei. Wir betreiben auch Waldwirtschaft und nutzen das Holz für die Holzbacköfen, die Heizung und im Rhön Indianer Hotel. Auf den hoch gelegenen und kräuterreichen Bergwiesen rund um die Wasserkuppe gewinnen wir das Futter, das unsere Tiere besonders gerne fressen.

 

Welche Tiere gibt es auf dem Bio-Bauernhof?

Auf dem Hof werden Rinder gehalten, die den ganzen Sommer auf der Weide verbringen dürfen. Kälber werden bei der Mutterkuh allein mit deren Milch aufgezogen. So erhält sich die Größe der Herde auf natürliche Weise selbst. Die Kühe geben nur in der Zeit Milch, in der sie ein Kalb haben. Die Tiere werden mit ungespritzten, natürlichen Futtermitteln wie Gras, Heu und Getreide gefüttert. Weidehaltung im Sommer, robuste Rassen, viel Bewegungsraum und gut belüftete Ställe gewährleisten eine gute Tiergesundheit. Durch die extensive Weidewirtschaft auf den artenreichen Bergwiesen wird die Artenvielfalt begünstigt und es stellt sich ein natürliches Gleichgewicht zwischen “Schädlingen” und Nützlingen ein. Natürlich gibt es bei uns auch einen Hofhund, der das ganze Revier bewacht. Und außerdem halten wir noch Ponys, die für das rechte Indianergefühl sorgen.

 

Und warum Bio-Hof-Gensler?

Das konsequente Engagement für die Natur und für die Rhön führten zu dem Entschluss, nicht mehr nur extensive Landwirtschaft zu betreiben, sondern auch den letzten Schritt zu gehen und den gesamten Betrieb auf ökologische Wirtschaftsweise umzustellen und sich regelmäßig von einer von der EU anerkannten Kontrollstelle überprüfen zu lassen. Seit 1998 sind wir als Bio-Betrieb anerkannt und können damit Bio-Rindfleisch anbieten und die Früchte unserer Streuobstwiesen in der Holzofenbäckerei für Bio-Kuchen nutzen.

 

Unsere vielfältigen Angebote

Für Erwachsenengruppen bieten wir Hofführungen in Verbindung mit einer Projektvorstellung an. Weitere Gruppenangebote wie Backseminare und Erlebnisgastronomie haben wir separat beschrieben. Schulklassen aus dem Landkreis Fulda erhalten im Rahmen des Projektes Schulbauernhof sogar ein Förderprogramm. Beliebt ist besonders die Erlebnisbäckerei. In diesem Rahmen erfahren die Kinder, was ökologische Lebensmittel so besonders macht. Für alle diese Angebote ist eine Terminabstimmung und verbindliche Anmeldung erforderlich.

 

Die Geschichte des Bio-Hof-Gensler

Nach einer landwirtschaftlichen Lehre hat Bauer Christof Gensler 1985 den traditionsreichen landwirtschaftlichen Betrieb von seinen Eltern übernommen, um ihn zusammen mit Ehefrau Petra vom Nebenerwerbsbetrieb wieder zum Vollerwerbsbetrieb zu führen. Dazu haben wir den Betrieb um die Bereiche Holzofenbäckerei und Rhön Indianer Hotel erweitert. Als Schulbauernhof bieten wir für Schulklassen besondere Programme an.

 

 

Anbau und Produkte:

Getreide:

Brot: j

 

Kartoffeln: n

Kartoffelverarbeitung: n

 

Milch: n

Joghurt, Käse: n

 

Fleisch: n

Schwein: n

Rind: n

Geflügel: n

Schaf: n

Fisch: n

Tierische Erzeugnisse:

Wurst: n

Wolle: n

Eier: n

 

Pflanzliche Erzeugnisse:

Nudeln: n

Gemüse: n

Verarbeitung Gemüse: n

Obst: n

Saft, Konfitüre: n

Erneuerbare Energien:

erneuerbare Energien, Erdgas: n

Sonstiges:

n

Angebote bestehen:

Ganzjährig: nach Absprache

Von-bis:

Folgende Altersgruppen sprechen wir an:

Vorschulkinder: j

Grundschule: j

Sekundarstufe I: j

Sekundarstufe II: j

Berufliche Schulen: j

Unternehmen und Betriebe: j

 

Veranstaltungsdauer:

bis 2 Std: j

2-4 Std: j

ganztägig: j

mehrtägig: j

 

Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen:

Min: – Max: nach Absprache

 

Kosten je Teilnehmer:

Kosten je Angebotseinheit Fixpreis: n

 

Verpflegung möglich:

VP: j

Verpflegungskosten/TN: nach Absprache

 

Übernachtung möglich: j

Kosten je Übernachtung: nach Absprache

 

Anreise:

Parkplätze vorhanden: j

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich: j

Anreise-Beschreibung: n

Bornhof

Über uns

Nach zehn Jahren Schäferei und zwei Alpsommern in der Schweiz bewirtschaften wir – Renate Kuhn und Michael Kusch – seit 1996 den Aussiedlerhof am Rande von Taunusstein-Wehen. Bis 2001 in Hofgemeinschaft mit weiteren Gesellschaftern, nunmehr zu zweit mit zwei Teilzeitkräften. Der Pachtbetrieb wurde direkt auf ökologischen Landbau mit Beitritt zum Bioland-Verband umgestellt.

Bauer zu sein ist (oft) ein schöner Beruf. Die Arbeit mit den Tieren sowie auch das Wachsen und Gedeihen der Kulturen birgt immer wieder Momente, in denen man weiß, warum man das macht. Der Anblick eines schön gewachsenen, im Wind wogenden Getreidefeldes, entspannt wiederkauende Kühe oder auch ein Lob eines zufriedenen Kunden entschädigen für so manche Mühe.

So ist es die Verbundenheit mit unseren Tieren und der Wunsch, eine umwelt- verträgliche Landwirtschaft für Mensch und Mitwelt zu betreiben, was uns hier ackern und melken lässt. Der Marienkäfer als Blattlausjäger ist ein wichtiger Helfer im Bio-Landbau, den man sehnlichst erwartet, wenn die Blattläuse über die Kulturen herfallen. Hier ziert er unsere Seite.

Auf dem Bornhof kann man nicht nur einkaufen. Ein Blick in den Stall ist eigentlich immer möglich. Da kann man (im Winter) den auf der anderen Seite des Gatters neugierig guckenden Rindern direkt in die Augen sehen oder schon mal deren Reibeisenzunge spüren. Vor Allem Kinder finden das immer wieder beeindruckend.

Für viele Leute sind heute die Vorgänge in der und um die Landwirtschaft weitgehend unbekannt.Wer mehr über das Was – Wie – Warum in unserem landwirtschaftlichen Alltag erfahren möchte, kann jederzeit fragen. Transparenz als Grundlage für Vertrauen ist uns ausgesprochen wichtig.

Kontaktdaten und Ansprechpartner:

Familie Kuhn und Kusch

Dornbornstraße 10

65232 Taunusstein Wehen

Rheingau-Taunus

Tel.: 0612886788

Mail:

Homepage: www.bornhof-bioland.de

 

Hofname und Beschreibung: Bornhof

Unser Biolandbetrieb umfasst 40 ha Land, bestehend aus Ackerbau und Grünland. Bei uns gibt es Milchkühe, Mastrinder und Legehennen. Wir besitzen unseren eigenen Hofladen und Milchtankstelle. Der Betrieb setzt sich aus unserer Familie und 2-3 Angestellten zusammen.

Angebote:

Führungen: Hofführungen. Weitere Veranstaltungen auf Anfrage

Angebote bestehen:

Ganzjährig und für alle Altersgruppen. In der Regel als 1-2stündige Führung.

Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen: Min: 6 – Max: 25

Kosten je Teilnehmer:auf Anfrage

So finden Sie uns

  • von Wiesbaden (B 54) kommend Richtung Bad Schwalbach, Abfahrt Hahn, Kreisel in Richtung Idstein verlassen, an der Ampelanlage links abbiegen in den Aarmühlweg, der Beschilderung folgen (siehe Karte)
  • von Idstein (B 275) kommend Richtung Bad Schwalbach. Eschenhahn, Taunusstein-Neuhof und Taunusstein-Wehen ganz durchfahren, an der Ampelanlage mit Bushaltestelle rechts in den Aarmühlweg einbiegen, der Beschilderung folgen (siehe Karte)

 

 

Landhof Kömpel “Der Bauernladen”

Wir über uns

Landwirtschaft und Direktvermarktung – Frische und gesunde Lebensmittel direkt vom Bauern.

Wir, Peter und Christel Kömpel, sind Produzenten und Direktvermarkter und bewirtschaften in Großenlüder den Aussiedlerhof 1. Unser Bauernhof wurde wegen des Aussiedelns der Landwirtschaft aus dem Ortskern 1962 von Vater Hermann Kömpel aufgebaut und in den vergangenen fast 50 Jahren durch stetige Änderungen und Anpassungen an wirtschaftliche Gegebenheiten vergrößert.
Heute bewirtschaften wir 110 Hektar Agrarfläche. Wir halten 110 Rinder und 1.280 Schweine. Zum Einsatz kommt selbst erzeugtes Futter ohne Leistungs- und Wuchsförderer.

Seit wir 1986 den Hof übernommen haben, richteten wir bereits ab 1990 und in den darauf folgenden Jahren im kleinen Stil eine Direktvermarktung ein. Seit 1994 wird unser Landhof im Bereich Direktvermarktung gewerblich geführt. Im Jahre 2000 wurde die Landwirtschaft und die Direktvermarktung in zwei Gesellschaften (GbR) ausgegliedert.

Wir sind ein bäuerlicher Familienbetrieb, in dem gemeinsam anzupacken selbstverständlich ist. Die Eheleute Christel und Peter Kömpel sen. (seit 1996 auch Fleischermeister) verantworten die Direktvermarktung in der auch Sohn Julian als gelernter Koch mitarbeitet. Tochter Catharina und Sohn Niklas helfen mit, soweit es die eigenen beruflichen Tätigkeiten zulassen. Peter Kömpel jun. und Ehefrau Liane leiten den landwirtschaftlichen Betrieb.

Kontaktdaten und Ansprechpartner:

Peter und Christel Kömpel GbR

Aussiedlerhof 1

36137 Großenlüder

Fulda

Tel.: 066487621

Mobil:

Fax: 00664861279

Mail:

Homepage: www.landhof-koempel.de; www.blonde-vom-landhof.de

Unser Familienbetrieb fokussiert sich auf die Schweine, Rinder-und Schafzucht. Das Fleisch wird unter anderem direkt zu Wurst verarbeitet. Ebenfalls betreiben wir Getreide-und Obstanbau (Erdbeeren). Unsere Waren sind über die landwirtschaftliche Direktvermarktung zu erhalten.

Angebote:

Führungen: Hofführungen für Fachpublikum Schulklassen auf Anfrage.

Anreise:

Parkplätze vorhanden: j

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich: j

Anreise-Beschreibung: Wenn Sie mit dem Zug zu uns kommen, sind es noch ca. 15 Min. Fußmarsch. Kommen Sie mit dem Bus sind es ca. 10 Min. zu Fuß.