Posted on Schreib einen Kommentar

Führungserfahrungen bei Halbtagesworkshops am 7.7.2016

Tagesworkshop 7.7.

Wieder einen guten Schritt weiter auf dem Weg zur Zertifizierung

Stolz können sie sein, auf ihren Mut, eine Klasse über den Hof von Katharina Keil zu führen. Die Teilnehmer der beiden Halbtagesworkshops am 7.7.2016 haben ihre ersten eigenen Führungserfahrungen mit der EFB-Methodik gemacht. Zu Gast war eine Schulklasse mit 32 Kindern, die teilweise den Betrieb schon kannten. Die Aufgabe für die angehenden Erfahrungsfeld-Bauernhof-Begleiter: Führt die Kinder an ihren eigenen Fragen über den Hof. Doch wie die Fragen wecken, erkennen, aufnehmen und daraus eine Erfahrung gestalten?

Der Vormittag lag ganz im Zeichen der Vorbereitung auf diese Führung auf diesem Hof. Gemeinsam erkundeten wir Orte, an den Fragen entstehen und Möglichkeiten, wie man darauf reagieren kann. Als “roter Faden für den Notfall” war so etwas vorhanden, was man zur Not eben anwenden konnte. 

Die Durchführung gestaltete sich dann herausfordernder als erwartet: eine alterstübergreifende Beschulung von 6 – 12 Jahren ist schon eine Herausforderung. Sehr unterschiedliche Interessen und Fähigkeiten der Kinder – manche können Rechnen, andere noch nicht Lesen… Und dann eine Gruppe von 9 Kindern im Wald zusammenzuhalten, das fordert.

Und das fördert den Sinn für die Gemeinsamkeiten, die Besonderheiten, den Gemeinschaftssinn und die Entwicklung der Gruppe. “Das ist das eigentliche Erfahrungsfeld für mich als EFB-Begleiter” sagt Olaf Keser-Wagner und unterstreicht damit, worum es geht: Nicht eine vorher festgelegte Wissensvermittlung, sondern den Raum Eigenes zu entdecken und sich selbst in der Begegnung mit dem Hof zu erkennen.

Der Nachmittag widmete sich dann auch ganz den Sinnen. Neben den klassischen 5 Sinnen machten wir uns auf die Suche, wo man den Gleichgewichts-Sinn, den Leichtsinn und den Lebenssinn entdecken kann. Wir entwickelten eigene Übungen und entdeckten das Geheimnis der Entschleunigung.

Die erfolgreichen Teilnehmer und die Trainer:

 

Tagesworkshop 7.7.
v.l.n.r: auf hohem Ross: Dirk und Daniel, vordere Reihe: Olaf, Rieke, Annika Margarete, Katharina, Olaf und Claudia

 

Die nächste Zertifizierung startet am 15.9.2016 und am 20.10.2016.

Rückfragen zum Ablauf, Kosten etc. stellen Sie gerne an Olaf Keser-Wagner okw[at]efb-ev.org

Posted on

Tagesworkshop Hannover – 10. Juli 2015

Trau Dich – Mit Fragen führen – Begegnung ermöglichen

Stellen Sie sich vor, sie begleiten Menschen über einen Bauernhof, durch eine Landschaft, in ein Museum…

  • Was tun Sie, um diese Menschen mit diesen Orten in eine echte Begegnung zu bringen?
  • Wie gelingt es Ihnen, Mitgefühl, Begeisterung, Verhaltens-veränderung hervorzurufen?
  • Wie gehen Sie mit den Fragen der Teilnehmenden so um, dass diese auch wirklich ihre Antwort finden können?

In diesem Workshop geht es genau darum: Wie erzeuge ich Beziehung? Wie entwickle ich Übungen und Interventionen, um auch bei einem kurzen Besuch das Gefühl einer echten Begegnung zu hinterlassen?

Wir werden auf einem Bauernhof eine Führung erleben und gemeinsam entdecken, wie eine Führung durch Evokation gewinnt.

Dieser Workshop eignet sich auch hervorragend zur Auffrischung der Methodik für zertifizierte EFB-Begleiter

Weitere Besonderheiten:

Im Rahmen des Tagesworkshops auf einem Betrieb in der Nähe von Hannover wollen wir die Grundmethodik am eigenen Leib erfahren und entdecken, wie unser Interesse sich wecken lässt. Wie kann es gelingen, das Interesse des Gastes in den Kern einer Führung zu stellen? Welche Fragen muss man formulieren, damit das Interesse wächst und nicht verstummt?

Dieser Tagesworkshop hat einen besonderen Anlass: Ein großer Lebensmittelkonzern möchte gerne Kunden, Höfe und den Handel miteinander mehr vernetzen. Die von uns gemachten Erfahrungen ermutigen zu gegenseitigem Austausch. In diesem Workshop wollen wir daher vorbereiten, wie im norddeutschen Raum eine solche Vernetzung zwischen Supermärkten, Landwirten und Kunden konstruktiv wachsen kann.

Aus der Jahrelangen Erfahrung ihrer Arbeit berichten Claudia Klebach und Olaf Keser-Wagner. Sie führen durch konkrete Übungen und wecken die Sinne der Teilnehmer – dabei geht es nicht nur um die fünf klassischen Sinne, sondern auch um den Leichtsinn und den Lebenssinn und die Sinne, die wir während unserer Reise sonst noch entdecken.

Für alle, die Lust haben, etwas neues zu entdecken und mit Menschen auf Bauernhöfen Fragen nachzuspüren.

Den Aushang dazu kann man hier herunterladen als PDF und weiterleiten: EFB-Plakat Trau Dich Hof Schweer 10.07.2015

Organisatorisches:

Veranstaltungsort:

Kartoffelhof Schweer, Vor den Höfen 24, 31303 Hülptingsen/Burgdorf

Datum: 10.07.2015 von 10-17:00 Uhr

Kosten je Teilnehmer: 90 € zuzüglich 10,00 € Kosten für die Verpflegung, die direkt an den Hof zu entrichten ist.

Die Fortbildung ist vom Landesschulamt und der Hessischen Lehrkräfteakademie akkreditiert unter der Veranstaltungsnummer 0137533402

Weitere Informationen erhalten Sie gerne mündlich, wenn Sie per Mail anfragen:

Anmeldung online:

Posted on Schreib einen Kommentar

Pellets, Biogas und jede Menge spannender Fragen

Die Kinder des Reggio-Kindergartens kamen zum Hof der Familie Buckert mit großen Augen und halfen den Teilnehmern der Zertifizierung zu echten Führungserfahrungen. Die Gruppe, die ich begleitete, entdeckte die riesige Biogasanlage und erforschte die Rohrleitungen. Sie entdeckten den Klang des Wassers, Wurmlöcher im Matsch, Larven im Sand.

Zu Beginn gab es das “Hütchenspiel”, bei dem die Kinder sich gegenseitig den Hut von Christoph aufsetzten. So konnten wir leicht die Namen lernen und erleben, welches Kind sich wie verhält.

Mit der “Stopp-Regel” konnten wir die 3-6jährigen auch unterwegs gut beisammen halten. Immer da wo die Konzentration am Höchsten war, ging es weiter. So fanden wir an einer Pumpe etwas Fett. Die Kinder vermuteten, es wäre Kleber und klebten Kieselsteine damit an das Gerät. Wie groß können die sein? Wie gut hält das?

DSC01234Bei den Kühen auf dem Laufhof steht ein Futterautomat. Ein Junge sagt wie selbstverständlich, dass darin Pellets wären – und wir erkennen wieder mal: Die Kinder wissen oft viel mehr als wir gedacht haben. Nur haben Sie keine Chance es anzubringen oder aus sich heraus auszusprechen, weil “normalerweise” die Erwachsenen aus ihren Denkmustern fragen und nicht die Denkbewegungen der Kinder unterstützen.

Löcher im Stroh, Gerüche, Farben, Formen, Laktitzgeschmack für Kälber, Milchkammerklettern und vieles, vieles mehr. Der Entdeckungsreichtum der Kinder hat den Entdeckungsreichtum der Erwachsenen angesteckt. Und alle Beteiligten freuen sich auf die nächste Begegnung.

Posted on Schreib einen Kommentar

Pfalz – Hessen: Zertifizierung zum Erfahrungsfeld-Bauernhof Begleiter

14.-15.10. und 6.-7.11.2014 Geisenheim und Hanau – Klein-Auheim

Zwei mal zwei Tage auf bis zu zwei verschiedenen Höfen.
Kennenlernen der Methode Erfahrungsfeld-Bauernhof
Selbständig Führungen durchführen, Übungen entwickeln und das eigene Angebot schärfen.

Ausbildungsthemen

Die Ausbildung zum Erfahrungsfeld-Begleiter (EFB-B) hilft Landwirten, Gärtnern und Interessierten, Pädagogen, Ehrenamtlichen etc. sich Führungskompetenzen für Erfahrungsfeld-Führungen zu erarbeiten. Dabei geht es darum:

Posted on Schreib einen Kommentar

Montabaur: Vertiefungstag und Schnuppermöglichkeit

8.5.2014 von 9:00 – 16:00 Uhr, Roßberger Hof 4, Montabaur

Ein Tag zur Vertiefung der EFB-Methodik für EFB-Begleiter und Interessierte unter der Leitung von Claudia Klebach. Die Veranstaltung ist als Lehrerfortbildung akkreditiert. Anmeldung formlos unter Montabaur: Vertiefungstag und Schnuppermöglichkeit weiterlesen