Veröffentlicht am

Politik und Öffentlichkeit sollen Bewusstsein schaffen

Wenn der Acker sich vom Acker macht

… so titelte das Handelsblatt in seinem heutigen Artikel im Zusammenhang mit der Grünen Woche in Berlin.

Herauszulesen aus allen Fakten über die Degradierung des Bodens ist zweifelsohne der Wunsch nach schnellem Handeln und Veränderungen der Ernährungs- und Mobilitätsgewohnheiten. Wenn wir Ackerland opfern zum Bau von Straßen oder Ackerfläche für menschliche Ernährung dem Anbau von Tierfutter widmen, dann werden viele Fragen laut. Erst recht, wenn man bedenkt, dass wir nicht erst seit heute wissen, was mit unseren Böden passiert. Doch was ist zu tun? Politik und Öffentlichkeit sollen Bewusstsein schaffen weiterlesen

Veröffentlicht am

Erstmals mit Warteliste!

Logo-ASGDie AgrarSozialeGesellschaft ASG hat eingeladen zu einem zweitätigen Workshop. Heute haben wir erfahren, dass die Veranstaltung bereits jetzt eine Warteliste hat. Das freut uns natürlich sehr. Wir denken schon darüber nach, wann wir einen nächsten Termin ansetzen und in welcher Region es dann sinnvoll ist. Erstmals mit Warteliste! weiterlesen

Veröffentlicht am

Gratulation an Claudia Klebach!

Sie hat es geschafft! Der NABU zeichnet ihren REWE-Markt in Mengerskirchen mit dem Grünen Einkaufskorb aus.

v.l.n.r.: TV-Moderatorin und Autorin Ruth Moschner, Herr und Frau Klebach, NABU-Präsident Olaf Tschimpke und Dr. Daniela Büchel, Bereichsleiterin Nachhaltigkeit/Konzernmarketing bei der REWE Group. Foto: NABU/Rottmann
v.l.n.r.: TV-Moderatorin und Autorin Ruth Moschner, Herr und Frau Klebach, NABU-Präsident Olaf Tschimpke und Dr. Daniela Büchel, Bereichsleiterin Nachhaltigkeit/Konzernmarketing bei der REWE Group. Foto: NABU/Rottmann

Sieger Grüner Einkaufskorb 2013

Jury-Sonderpreis
REWE WHB KLEBACH FILIALE ZUM SPORTZENTRUM MENGERSKIRCHEN

Jurybegründung

Der Markt von Claudia Klebach verdoppelte von 2011 auf 2012 sein Bio-Sortiment, erhöhte den Anteil seiner regionalen Lieferanten

und steigerte sein MSC-zertifiziertes Fischangebot. Außerdem überzeugt der Markt mit starker Kundenkommunikation und verbrauchernahen Aktionen. So sensibilisiert er die Verbraucher mit seinem Projekt „Erfahrungsfeld Bauernhof“ für die Herstellung von Lebensmitteln und trägt so maßgeblich zu einer besseren Wertschätzung der landwirtschaftlichen Erzeugnisse bei.

Wir gratulieren auch von dieser Seite ganz herzlich und danken für die viele Zeit, die Du in das Erfahrungsfeld-Bauernhof gesteckt hast und immer wieder aufbringst.

Mehr zum Preis gibt es hier: PM Grüner Einkaufskorb 2013

Gratulation an Claudia Klebach! weiterlesen

Veröffentlicht am

Dem Wandel begegnen – Trainees beim Erfahrungsfeld-Bauernhof e.V.

„Dem Wandel begegnen“ lautete das Motto des halbtägigen Workshops auf dem Hof zur Hellen im Windrather Tal bei Neviges. Rund 40 Trainees der REWE-Group nahmen daran teil. Sie begannen mit konkreten Tätigkeiten wie der Apfel-Ernte, Gestaltung des neuen Feuerplatzes oder Reparaturarbeiten in der Scheune. Auf den anschließenden Hofrundgängen wurden intensive Fragen gestellt zur ökologischen Tierhaltung und Pflanzenproduktion. In der anschließenden Reflexionsrunde wurde die Übertragung in den eigenen Alltag besprochen und mit gegenseitigen Absprachen besiegelt.

Was sich hier einfach und kurz beschreiben lässt, hat es in sich. Das Lernkonzept, welches in der Kooperation mit Bettina Wamsler vom Hof zur Hellen, den Gründern des Erfahrungsfeld-Bauernhof e.V. Claudia Klebach und Olaf Keser-Wagner gestaltet wurde, lebt von einer sehr nachhaltigen Lernstrategie: Durch das eigene Mitgestalten in sinnvollen Aufgaben, entstehen in den Teilnehmern Fragestellungen zum Ort: Warum mache ich das? Was bringt es dem Ort, ist es sinnvoll? Dadurch öffnen sich die Teilnehmer und werden gleichzeitig zu „Teilgebern“. Darüber hinaus spielt der Umgang mit der Zeit eine entscheidende Rolle: Zeit für Wahrnehmung und Reflexion.  Zeit, die Tiere und Anbausituation genau zu beobachten und zu beschreiben. Manch ein Vorurteil löste sich von selbst auf und so erleben sich die Gäste als konstruktiv lernend. Dabei wird immer wieder offen gelassen, ob die gefundene Antwort richtig ist, oder nicht. Das hält das Interesse wach – denn unbeantwortete Fragen, die aus der eigenen Erfahrung gewachsen sind, motivieren zur eigenständigen Beschäftigung damit.

Darüber hinaus bauen die Begleiter immer wieder an persönlichen Beziehungen und bringen die Teilnehmer dazu, sich mit sich selbst und anderen auseinander zu setzen. Dabei kommt Spielfreude auf und die hervorragende Lernumgebung des Hofes für das Thema sorgt für einen gelungenen Tag mit begeisterten Teilnehmern.

Wandel und der Umgang damit in Organisationen wird eines der Zukunftsthemen in der Unternehmensentwicklung sein. Wie aber wird man fähig, dem Wandel zu begegnen? Welche persönlichen Kompetenzen werden nötig? In der Landwirtschaft kann man Spuren von Wandel finden: Wachstum der Pflanzen, Entwicklung der Herde, Fruchtfolgeverschiebungen, bauliche Maßnahmen an Gebäuden und vieles mehr. Die entschleunigende Gelassenheit des Wahrnehmens und des Übens mit den einfachsten Dingen lässt die Teilnehmer ankommen: Auf dem Hof und bei sich selbst. Von dort aus beginnt für jeden seine eigene Entdeckungsreise über den Hof. Dabei kommt es zu intensiven Begegnungen: Mit der Kuhherde, den Schweinen oder Wespen.

Das Erfahrungsfeld-Bauernhof und der Hof zu Hellen arbeiten an weiteren Angeboten für interessierte Unternehmen. Erfolgversprechend ist der intensive Austausch und die große Transparenz aller Beteiligten, sowie die Bereitschaft kritisch die Lern- und Lehrstrategien zu hinterfragen.

Mehr Informationen gibt es bei Erfahrungsfeld-Bauernhof e.V., Olaf Keser-Wagner / Claudia Klebach oder www.erfahrungsfeld-bauernhof.org .

Veröffentlicht am

Faktor 3: wir wollen gerne mehr mit Ihnen machen!

Der Besuch auf dem Buchenthaler Hof bei Landshut war ein toller Erfolg. Es ging darum, die Komplexität und Bedeutung des Biolandbaus darzustellen. Jetzt kamen die ersten Rückmeldungen: Ein  ausführlicher Bericht in einer Fachzeitschrift für den Lebensmitteleinzelhandel im Bio-Bereich stellt klar: „Das sind die Landwirte, zu denen auch jeder Endverbraucher nur tiefes Vertrauen haben kann und von einer solchen Herkunft profitieren auch gerade Markenprodukte“. So schreibt Dr. Klaus Jürgen Holstein in seinem Artikel.

Vertrauen und Zutrauen ist das, was entstehen kann, wenn man mit aufmerksamem Blick und selbst erforschend einen Hof besucht. Wir freuen uns, mit unserer Methodik zu einem solchen Vertrauen beitragen zu können.

Und Faktor 3, die Agentur, die für Rewe Bio dieses Event mit uns durchgeführt hat, möchte gerne auch in Zukunft noch mehr mit uns machen. „Ich habe von vielen Teilnehmern sehr positive Rückmeldungen bekommen für diesen schönen Tag!“ so Lena Grosskord.

Veröffentlicht am

REWE-Bio auf dem Buchenthaler Hof

REWE Bio auf dem Buchenthaler Hof

Das Wetter schien nichts Gutes zu verheißen. Doch pünktlich zum Beginn der Hofbegehung war die Sonne da. Neugierig begegneten sich Mastschweine und Menschen auf dem Buchenthaler Hof von Hans Hohenester und seiner Frau.

REWE Bio hatte eingeladen zu einer Hoferkundung. Wie geht das nun wirklich, die Erzeugung von Naturland-Fleisch? Gemeinsam mit dem Erfahrungsfeld-Bauernhof erkundeten wir Ställe und Haltungsformen. Beim anschließenden Imbiß genossen wir ein herrliches Fleisch und die Fragen der interessierten Redakteure verschiedener Zeitschriften und Zeitungen machten deutlich: So einfach ist Bio nicht zu verstehen. Es ist mehr als nur ein gesundes Lebensmittel. Wie komplex das Thema und warum sich ein Konzern wie die REWE-Group dafür einsetzt, davon berichten wir später mehr.

Mehr zum Hof unter:

Neugierige Schweine
Neugierige Schweine

www.bio-mit-gesicht.de

01_rewe_bio_event_hof
Maschinenhalle

Buchenthaler Hof
Hans Hohenester
Buchenthal 40
84032 Altdorf

Der neue Stall - mehr als fache Fläche je Schwein im Verhältnis zur konventionellen Haltungzum
Der neue Stall – mehr als 2fache Fläche je Schwein
06_rewe_bio_event_schweine
Grüß Gott – aufgeweckt und qietsch-lebendig ,-)
14_rewe_bio_event_gastgeber
Ehepaar Hohenester